Akademie | Yogastile 

Vinyasa Power Yoga

Vinyasa Power Yoga entstand Anfang der 80er Jahre in den USA (Vorreiter waren Bryan Kest aus L.A., Beryl Bender Birch aus New York und Baron Baptiste aus Boston). Dieser moderne, undogmatische Yogastil ist für den westlichen Menschen der heutigen Zeit kreiert worden. Vinyasa Power Yoga vermag es, die Brücke zwischen östlicher Spiritualität und westlicher Dynamik zu schlagen. Die Körperübungen (Asanas) werden zu einem dynamischen Bewegungsablauf verbunden. Beim Ausführen der Übungen steht der gleichmäßige und tiefe Atemfluss im Vordergrund und die verschiedenen Positionen werden in einem anmutigen Fluss mit dem Ein- und Ausatmen praktiziert. Diese fließenden und tanzähnlichen Sequenzen werden Vinyasa Flow genannt.

Ob einfache oder komplexe und kraftvolle Bewegungsmuster - Vinyasa Power Yoga ist eine einzigartige Körpererfahrung und weckt eine neue und intensive Körperwahrnehmung. Die Asanas geben Kraft und lösen körperliche wie emotionale und auch energetische Blockaden. Im Vergleich zu anderen Yoga Richtungen ist Vinyasa Power Yoga sehr kraftvoll und auch schweißtreibend. Um es für viele Menschen zugänglich zu machen, verzichtet man im Vinyasa Power Yoga bewusst auf klassische Yoga Rituale wie Chanting, intensives Pranayama, ethische Dogmen & Vorgaben, Guru-Verehrung und Mantra Gesänge. Vinyasa Power Yoga ist frei - und das macht ihn unserer Meinung nach so wundervoll. Er beruhigt den Geist und öffnet das Herz.


Ashtanga Yoga

Asthanga Yoga ist die Urmutter des Vinyasa Power Yoga, da hier erstmalig im Vinyasa Flow, also mit fließenden Yoga-Sequenzen gearbeitet wurde. Dieser Yogastil gilt als der kraftvollste, dynamischste Yogastil überhaupt.

Die Wurzeln des Ashtanga Vinyasa Yoga, so wie er heute praktiziert wird, gehen auf Sri Krishnamacharya zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts bei seinem Guru Brahmachari im Himalaya lebte und von ihm Yoga und Pranayama lernte. Nach 7 Jahren intensiver Praxis ging Krishnamacharya nach Mysore und unterrichtete Yoga am Mysore Palace. Im Alter von 12 Jahren traf Sri K. Pattabhi Jois seinen Lehrer Krishnamacharya 1927 in Mysore und war bis 1945 sein Schüler. 1948 gründete er das Ashtanga Yoga Research Institut in Mysore/Indien, der heute bekannteste Ort der Welt, um traditionellen Ashtanga Yoga zu erfahren. PattabhiJois unterrichtete fast 70 Jahre Asthanga Yoga. Er verstarb im Frühjahr 2009. Seine Kinder und Enkel führen nun seine Asthanga Tradition in Mysore/Indien weiter.

 

 


Yin Yoga

Yin Yoga wurde von Paul Grilley aus den USA entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit. Dieser junge Yogastil stellt eine optimale Ergänzung zu allen dynamischen und kräftigenden Yogastilen und Trainingsarten dar, sowie Ausgleich zu unserem von Termindichte und Reizüberflutung geprägten Alltag. Die Essenz des Yin Yoga sind lange und zugleich passiv gehaltene Dehnungen, in die man sich hineinschmelzen lässt. Yin Yoga entschleunigt und lässt Zeit, um zu spüren, denn die Übungen (Asanas) werden hauptsächlich am Boden über mehrere Minuten passiv gehalten, so dass der positive Dehn- und Entspannungs-Impuls bis in die tiefen Schichten des Fasziengewebes wirken und sich ein Gefühl von tiefer innerer Ruhe, Gelassenheit und Gelöstheit ausbreiten kann. Auf körperlicher Ebene erhält und verbessert Yin Yoga die natürliche Bewegungsfreiheit der Gelenke, auf energetischer Ebene harmonisiert Yin Yoga den Energiefluss im Körper und fördert auf diese Weise das emotionale Gleichgewicht. Mental und emotional baut Yin Yoga Stress ab und ist daher eine sehr effektive Entspannungsmethode für Körper, Geist und Seele.  


Faszien Yoga

Faszienyoga ist eine modifizierte Art, Yoga zu unterrichten und zu praktizieren. Er vereint die Erkenntnisse der modernen Faszienforschung und die Weisheit des Yoga. Yoga an sich ist bereits fasziales Training, doch durch gewisse neue Impulse und Bewegungsmuster kann das fasziale Gewebe in Vinyasa Power Yoga und Yin Yoga Stunden noch gezielter stimuliert, trainiert, gepflegt und belebt werden.